Geschlecht und Biologie: Geschlechtsentwicklung weiblichmaennlich beim Menschen - Geschlechtsdetermination und Geschlechtsdifferenzierung. Von Dr. Heinz-Juergen Voss

Heinz-Juergen Voss

Kontakt:

E-mail

 

 

Biographisches

Publikationen

Rezensionen

Lehrveranstaltungen

Audiodateien Interviews

Vorträge

Referate-Angebot

Biologie und Geschlecht:
Forschungen zu historischen und aktuellen biologischen und medizinischen Geschlechtertheorien und ihrer gesellschaftlichen Einbindung

 

"Ein Denken von Entwicklung, eine Betonung von Entwicklungsprozessen geht ab von wenigen kleinen vorbestimmenden Einheiten. Vielmehr wird es notwendig, den gesamten Organismus und dessen Wechselwirkungen mit der Umwelt zu betrachten. Das bedeutet, dass aus der Perspektive heutiger biologischer Wissenschaft die Kommunikation zwischen verschiedenen Bestandteilen der Zelle, die Kommunikation zwischen verschiedenen Zellen, deren Einbindung in den Organismus und die Einflussfaktoren aus der Umgebung im Blick sein müssen. "Gene", DNA sagen eben nicht die Entwicklung eines Organismus bzw. hier eines "Genitaltraktes" voraus. Vielmehr stellen sie lediglich einen Faktor im komplexen Zusammenspiel von Faktoren der Zelle dar."
(Aus: Voß, H.-J. (2010): Alles bio? Auch aus biologischer Sicht gibt es mehr als zwei Geschlechter. analyse & kritik, Nr. 547, S. 10. Zur vertiefenden Lektüre: "Making Sex Revisited"
und "Geschlecht".)

 

Einführende Interviews: Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung / DRadio Kultur / Chrismon

Einführender Aufsatz: "Angeboren oder entwickelt? Zur Biologie der Geschlechtsentwicklung" (pdf-Datei)

Anhören: Aufzeichnung eines Vortrags in Hamburg

Ansehen: Video-Aufzeichnung eines Vortrags in Gießen

Ausführlich zum Forschungsschwerpunkt, Bücher: Making Sex Revisited (3. Aufl.) / Geschlecht (3. Aufl.) / Biologie & Homosexualität / Queer und (Anti-)Kapitalismus

Aktuelle wissenschaftliche Stellungnahmen, Bücher: Intersexualität - Intersex / Interventionen gegen die deutsche "Beschneidungsdebatte" / vom Ausschuss für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt erbetene Sachverständigen-Stellungnahme, Schwerpunkt Frage "Zwangstestung"

 

Auf dieser Seite...

...befinden sich eine kurze Biographie und eine Übersicht über Publikationen, Rezensionen, Lehrveranstaltungen und Vorträge. Gerne stehe ich für Diskussionen und Veranstaltungen (Workshops, Vorträge) zur Verfügung - Kontakt: E-mail.

 

Biographische Notizen:

ab Mai 2014: Forschungsprofessur "Sexualwissenschaft und sexuelle Bildung" am Institut für Angewandte Sexualwissenschaft des Fachbereichs Soziale Arbeit. Medien. Kultur an der Hochschule Merseburg; gefördert im Rahmen der BMBF-Förderlinie "Sexualisierte Gewalt in pädagogischen Einrichtungen"

seit 2012: Externe/r Mitarbeiter/in, LS Sprachwissenschaft und therapeutische Kommunikation, Europa Universität Viadrina; Forschungsprojekt "Sexualität und "Gender" als Begriffskulturen in der Biologie"

2011 - 2012: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Medizinischen Fakultät an der Universität Halle-Wittenberg

2011: Auszeichnung der Dissertation mit der vom Auswärtigen Amt, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Fritz Tyssen Stiftung und der VG Wort vergebenen Übersetzungsförderung "Geisteswissenschaften international" (Pressemitteilung Universität Halle-Wittenberg)

seit 2007: Lehrbeaufragte/r in den Fachbereichen Biologie, Sozialwissenschaften, Geschlechterforschung, Medizin an den Universitäten Göttingen, Hildesheim, Hannover, Marburg, Bochum, Halle (Saale)

seit 2003: Regelmäßige Tagungs- und Veranstaltungsorganisation

2005 - 2010:  Promotion (Dr. phil.) mit der Arbeit "Geschlechterdekonstruktion aus biologisch-medizinischer Perspektive" am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Bremen (betreut durch Prof. Dr. Rüdiger Lautmann und Prof. Dr. Sigrid Schmitz), gefördert durch ein Promotionsstipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung

2004 - 2005: Interdisziplinäre Weiterbildung in den Fachbereichen Philosophie, Sozialpolitik und Geschlechterforschung an der Universität Göttingen

2001 – 2002: Außeruniversitäre Forschungsprojekte am Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH, Themen: „Einfluss von Schwermetallen auf den Abbau von Mineralöl-Kohlenwasserstoffen durch ein Mikroorganismenkonsortium“, „Überlebensfähigkeit bakterieller Konsortien in hochsalinen Kulturmedien“, „Isolation und Identifizierung halotoleranter Stämme“

1998 - 2004: Studium der Biologie (Diplom) an der TU Dresden und der Universität Leipzig; Abschluss: Dipl. Biol.

 

Mitgliedschaften (wissenschaftlich relevante):

Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) / Dt. Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) / Gesellschaft für Sexualwissenschaft (GSW) / Dt. Gesellschaft für die Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik (DGGMNT) / Fachgesellschaft Gender / Gen-ethisches Netzwerk / Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di

 

Publikationen:

Bücher:

Cover: Queer und (Anti-) Kapitalismus

Queer und (Anti-) Kapitalismus

von Heinz-Jürgen Voß und Salih Alexander Wolter

Schmetterling Verlag, Stuttgart
2013, 160 Seiten, 12,80 EUR
ISBN 3-89657-061-7

Verlagsinformationen

Übersicht über die erschienenen Rezensionen (oft im Volltext)

Interviews: bei Radio Corax (Halle) und bei Coloradio (Dresden)

Buchvorstellungen - u.a. in Leipzig, Berlin, Zürich, Wien: Informationen hier.

 

 

Buch Biologie und Homosexualität

Biologie & Homosexualität
Theorie und Anwendung im gesellschaftlichen Kontext

von Heinz-Jürgen Voß

Unrast-Verlag, Münster
2013, 87 Seiten, 7,80 EUR
ISBN 978-3-89771-122-8

Verlagsinformationen

Übersicht über die erschienenen Rezensionen (oft im Volltext)

Rezension bei Deutschlandradio Kultur anhören (und: lesen)

Interview bei MDR Figaro - Das Kulturradio (mp3-Datei)

 

 

Cover - Interventionen gegen die deutsche "Beschneidungsdebatte"

Interventionen gegen die deutsche "Beschneidungsdebatte"

von Zülfukar Çetin, Heinz-Jürgen Voß, Salih Alexander Wolter

Edition Assemblage
2012, 96 Seiten, 9,80 EUR
ISBN 978-3-942885-42-3

Verlagsinformationen

Übersicht über die erschienenen Rezensionen (oft im Volltext)

 

 

Cover des Buches "Intersexualität - Intersex"

Intersexualität – Intersex
Eine Intervention

von Heinz-Jürgen Voß

Unrast-Verlag, Münster
2012, 80 Seiten, 7,80 EUR
ISBN 978-3-89771-119-8

Verlagsinformationen

Übersicht über die erschienenen Rezensionen (oft im Volltext)

Interview zum Buch bei Radio Z (Nürnberg)

 

 

Geschlecht
Wider die Natürlichkeit

(3., unveränderte Auflage 2013)

von Heinz-Jürgen Voß

Schmetterling Verlag, Reihe theorie.org
2011, 180 Seiten, 10 EUR
ISBN 3896576631

Weitere Informationen

Übersicht über die erschienenen Rezensionen (oft im Volltext)

 

 

Making Sex Revisited
Dekonstruktion des Geschlechts aus biologisch-medizinischer Perspektive

(3., unveränderte Auflage 2011)

Das Buch wurde Ende 2011 mit der Übersetzungsförderung "Geisteswissenschaften international" ausgezeichnet, die englischsprachige Ausgabe wird aktuell vorbereitet. ("Making Sex Revisited" - Non Fiction Rights List Fall 2011, p.14)

von Heinz-Jürgen Voß

Transcript Verlag, Reihe KörperKulturen
2010, 466 Seiten, 34,80 EUR
ISBN 978-3-8376-1329-2

Weitere Informationen

Volltextsuche im Buch

Übersicht über die erschienenen Rezensionen (oft im Volltext)

 

 

Kritik mit Methode?
Forschungsmethoden und Gesellschaftskritik

von Ulrike Freikamp, Matthias Leanza, Janne Mende, Stefan Müller, Peter Ullrich, Heinz-Jürgen Voß (Hrsg.)

Karl Dietz Verlag, Reihe Texte
2008, 328 Seiten, 19,90 EUR
ISBN 978-3-320-02136-8

Weitere Informationen

Buch als pdf-Datei (Volltext)

Übersicht über die erschienenen Rezensionen (oft im Volltext)

 

Aufsätze (Auswahl):

Voß, Heinz-Jürgen (2014): Zwischen Bewegung und Wissenschaft: Hirschfeld zu geschlechtlichen Zwischenstufen - und das Abbrechen mit der Nazi-Zeit. In: Lautmann, Rüdiger (Hrsg.): Capricen - Momente schwuler Geschichte. Hamburg: Männerschwarm Verlag, S.87-108. (zum Band)

Voß, Heinz-Jürgen (2014): Homosexualität in den Naturwissenschaften. In: Mildenberger, Florian / Evans, Jennifer / Lautmann, Rüdiger / Pastötter, Jakob (Hg.): Was ist Homosexualität? Forschungsgeschichte, gesellschaftliche Entwicklungen und Persepktiven, S.345-373. (zum Band)

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Homo-Ehe oder Solidaritätsvertrag? In: PROKLA - Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 173 (43. Jahrgang, Nr. 4): 615-629.

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Produktion und Reproduktion des Menschen im Spiegel der Vererbungstheorien. In: Sexuologie - Zeitschrift für Sexualmedizin, Sexualtherapie und Sexualwissenschaft, 3-4 (2013): 175-188.

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Intersexualität/Intergeschlechtlichkeit: Überblick über die aktuellen Debatten in der Bundesrepublik Deutschland. In: Femina Politica, 2 (2013): 135-140. (zum Heft)

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Epigenetik und Homosexualität. In: Dasendedessex, 11/2013, (online). (sowie hier)

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Die erfundene Homosexualität. Hugs and Kisses - tender to all gender, 11 (Okt. 2013): 66-71.

Voß, Heinz-Jürgen (2013): "Jede Frau braucht ihre Hoden, jeder Mann seine Eierstöcke". In: Morgen, Clara: Mein intersexuelles Kind: weiblich männlich fließend. Berlin: transit-Verlag, S. 93-98, Informationen zum Buch.

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Intersexualität - Intersex: Eine Intervention. Intersexualität vor dem Hintergrund aktueller Debatten und gesellschaftlicher Entwicklungen in der BRD (Stand: April 2013). In: Zabransky, Siegfried (Hg.): Proceedingband 2013, 11. Interdisziplinärer SGA-Workshop, 28.6.-29.6.2013: Eine interdisziplinäre Diskussion zum Thema Geschlechtsdifferenzierung und 'Geschlechtsidentitätsstörung'. Homburg: Medizinischer Verlag Siegfried Zabransky, S.82-88. (Online; sowie hier online)

Voß, Heinz-Jürgen / Zaft, Matthias (2013): Der (medizinethische) deutsche Diskurs über die Vorhautbeschneidung. In: antifra - Debatte, Bildung, Vernetzung zu Migration und gegen Rassismus und Neonazismus (Debattenblog der Rosa Luxemburg Stiftung), 27.7.2013, online; (Nachgedruckt auf: Dasendedessex, 5/2013, online)

Voß, Heinz-Jürgen (2012): Zirkumzision - die deutsche Debatte und die medizinische Basis. Sexuologie - Zeitschrift für Sexualmedizin, Sexualtherapie und Sexualwissenschaft, 19 (3-4): 154-162.

Voss, Heinz-Jürgen (2012): Sex in the making - a biological approach. In: Denis, Marion (Hrsg.): double blind. Berlin: Revolver Publishing. S.90-99.

Voß, Heinz-Jürgen (2011): „Weiblichmännlich“, „männlichweiblich“ – bisexuelle Konstitution als Basis „moderner“ biologisch-medizinischer Geschlechtertheorien. In: Schneider, Martin / Diehl, Marc (Hrsg., 2011): Gender, Queer und Fetisch: Konstruktion von Identität und Begehren. Männerschwarm, Hamburg, S.11-29. (online)

Voß, Heinz-Jürgen (2011): Geschlecht und kapitalistische Produktionsweise, Queer und Antikapitalismus – Skizzen für neue Perspektiven. In: Dasendedessex, 10/2011, (online).

Voß, Heinz-Jürgen (2010): ›Natürlich‹ gibt es kein Geschlecht - Von Theorien der Differenz und Gleichheit zweier Geschlechter hin zu vielen Geschlechtern. Das Argument, 287 (3/2010): S.386-395. [English Summary]

Voss, Heinz-Jürgen (2010): Konstruktivismus und Dekonstruktion - und ihre Bedeutung für emanzipative Biologie-Kritik aus Geschlechterperspektive. In: Nagelschmidt, Ilse / Wojke, Kristin / Borrego, Britta (Hrsg.): Interdisziplinäres Kolloquium zur Geschlechterforschung (Leipziger Gender-Kritik, Band 2). Peter Lang, Frankfurt/Main etc., S.61-74.

Voß, Heinz-Jürgen (2009): Das differenzierte Geschlechterverständnis der Antike. Gender, 2: S.61-74. [English Summary]

Voß, Heinz-Jürgen (2009): Angeboren oder entwickelt? Zur Biologie der Geschlechtsbestimmung. GID Spezial, 9: S.13-20, Online.

>>> Zur vollständigen Publikationsliste.

 

Rezensionen (Auswahl):

Voß, Heinz-Jürgen (2014): Geschlecht in der Legitimierung des Kriegs gegen Afghanistan in den deutschen Medien. Rezension von: Gendering 9/11 - Medien, Macht und Geschlecht im Kontext des 'War on Terror'; von Andrea Nachtigall. In: Kritisch-lesen, 32 (April 2014) (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2014): „Gene ‚tragen‘ keine Information“. Rezension von: Was sind Gene nicht? Über die Grenzen des biologischen Essentialismus; von Kirsten Schmidt. In: dasendedessex, 2/2014 (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Gendermedizin als antiemanzipatorisches Projekt. Rezension von: Gendermedizin - Prävention, Diagnose, Therapie; von Alexandra Kautzky-Willer (Hg.). In: Querelles-net, 14 (3) (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Rassistische Biologie und Medizin. Rezension von: ['Rasse'] in der Ära der Gentik - Die Ordnung des Menschen in den Lebenswissenschaften, von Tino Plümecke. In: Gen-ethischer Informationsdienst, 220 (Oktober 2013): 45.

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Macht und Ausschlüsse. Rezension von: Wer Macht Demo_kratie? Kritische Beiträge zu Migration und Machtverhältnissen, von Duygu Gürsel, Zülfukar Çetin & Allmende e.V. (Hg.). In: Kritisch-lesen, 30 (Okt. 2013) (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Asylrecht in Deutschland verstärkt Traumatisierungen. Rezension von: Über-Leben nach Folter und Flucht - Resilienz kurdischer Frauen in Deutschland, von Gesa Anne Busche. In: Querelles-net, 14 (3) (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Nazi-Zeit, Geschlecht und Sexualität: Für die Aufnahme psychoanalytischer Perspektiven. Rezension von: Geschlechter- und Sexualitätsentwürfe in der SS-Zeitung ‚Das Schwarze Korps‘ - Eine psychoanalytisch-sozialpsychologische Studie, von Sebastian Winter. In: Querelles-net, 14 (3) (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Ein Ausrufezeichen. Rezension von: "Euer Schweigen schützt Euch nicht". Audre Lorde und die Schwarze Frauenbewegung in Deutschland, von Peggy Piesche (Hg.). In: Literaturkritik, 9 (Sept. 2013) (Online).

Voß, Heinz-Jürgen Voß (2013): Medizinethik interdisziplinär. Rezension von: Wissen an der Grenze: Zum Umgang mit Ungewissheit und Unsicherheit in der modernen Medizin, von Claudia Peter, Dorett Funcke (Hg.). In: Gen-ethischer Informationsdienst, 219 (August 2013): 44.

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Rassismus und Klassenverhältnisse. Rezension von: Rasse, Klasse, Nation: Ambivalente Identitäten, von: Étienne Balibar, Immanuel Wallerstein. In: Kritisch-lesen, Nr. 29 (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Geschlechterreflektierte Bildungsarbeit - Thematisierung von Intergeschlechtlichkeit. Rezension von: Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen an der Schule: Texte zu Pädagogik und Fortbildung rund um Jungen, Geschlecht und Bildung, von Dissens e.V. (Hg.). In: Kritisch-lesen, Nr. 29 (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Rezension von: Homophobie und Islamophobie - Intersektionale Diskriminierungen am Beispiel binationaler schwuler Paare in Berlin, von: Zülfukar Çetin. In: Gender - Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, 1/2013: 157-160. (auch online)

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Queere Bestandsaufnahme. Rezension von: Queer zum Staat: Heteronormativitätskritische Perspektiven auf Staat, Macht und Gesellschaft, von Helga Haberle, Katharina Hajek, Gundula Ludwig, Sara Paloni (Hrsg.). In: Rosige Zeiten, 23 (144); auch hier online (verqueert.de).

Voß, Heinz-Jürgen (2012): Ein innovatives Lebensbuch, eine anregende Idee für ein offenes Berlin. Rezension von: Wie ich im jüdischen Manhattan zu meinem Berlin fand - oder Reisen Ankommen Leben, von Irene Runge. In: Kritisch-lesen, Nr. 24 (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2012): "Wenn jungen Menschen Hoffnungen genommen werden". Rezension von: Hauptschüler - Zur gesellschaftlichen Produktion von Verachtung, von: Stefan Wellgraf. In: Kritisch-lesen, Nr. 20 (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2012): So sehr, wie es nur geht. Rezension von "Ali und Ramazan", von Perihan Mağden. In: Kritisch-lesen, Nr. 16 (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2012): Ambiguität – bedeutsam für die Geschlechterforschung. Rezension von "Die Kultur der Ambiguität. Eine andere Geschichte des Islams", von Thomas Bauer. In: Querelles-net, Nr. 13 (1) (online).

Voß, Heinz-Jürgen (2011): Vom Gay Pride zum White Pride. Rezension von "Karriere eines konstruierten Gegensatzes: Zehn Jahre „Muslime versus Schwule"; Sexualpolitiken seit dem 11. September", hrsg. von Koray Yılmaz-Günay. In: Kritisch-lesen, Nr. 11 (Online).

Voß, Heinz-Jürgen (2011): Pardon, wir hätten da mal was zu sagen! Rezension von: Muslim Girls - Wer wir sind, wie wir leben; von Sineb El Masrar, erschienen bei Eichborn, Frankfurt/Main. In: Kritisch-lesen, Nr. 7 (Online).

>>> Zur vollständigen Rezensionsliste.

 

Lehrveranstaltungen:

WiSe 2013/14, Angewandte Sexualwissenschaft der Hochschule Merseburg, "'Homosexualität' – in Biologie und Medizin"

WiSe 2013/14, Wien, Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und systemische Studien, "Alles Bio? – Geschlechterdekonstruktion aus biologisch medizinischer Perspektive"

WiSe 2012/13, Angewandte Sexualwissenschaft der Hochschule Merseburg, "Auslöschung geschlechtlicher und sexueller Pluralität (besser: Ambiguität) seit der europäischen Moderne"

SoSe 2012, Universität Halle-Wittenberg, Medizin, "Geschichte Theorie Ethik der Madizin"

WiSe 2011/12, Konzeption und Durchführung mehrerer Lehrveranstaltungen an der Universität Halle-Wittenberg: "Medizinische Terminologie", "Geschichte-Theorie-Ethik der Medizin" in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften (MSc und Vertretungsweise im BSc)

WiSe 2010/11, Universität Bochum, Sozialwissenschaften / Geschlechterforschung: Poststrukturalistische Theorien und ihre praktische Anwendung in der Forschung der Gender- und Queer-studies: Konstruktion, Dekonstruktion, Diskurs, Intersektionalität

SoSe 2010, Universität Bochum, Geschlechterforschung: Seminar in Form von zwei Blockveranstaltungen zur gesellschaftlichen Herstellung biologischen Geschlechts.

SoSe 2010, Universität Marburg, Biologie: "Das Geschlecht der Biologie: Biologische Geschlechtertheorien und ihre gesellschaftliche Herstellung"

SoSe 2010, Universität Hannover, Soziologie: "Das Geschlecht der Biologie: Biologische Geschlechtertheorien und ihre gesellschaftliche Herstellung"

WS 2009/10, Universität Göttingen, Soziologie und AG Geschlechterforschung: "Differenz und Gleichheit: Geschlechtertheorien in der Biologie und ihre Herstellung"

WS 2009/10, Universität Hildesheim, Institut für Sozialwissenschaften: "Geschlecht, Gesellschaft und Biologie"

WS 2007/08, Universität Göttingen, AG Geschlechterforschung: "Das Geschlecht der Biologie"

 

Audiobeiträge und Interviews (Auswahl):

Januar 2014, Sopos (Ossietzky), Interview "Über die scheinbare Eindeutigkeit von Geschlecht". Online.

30. November 2013, Queer.de, Interview "Intersexualität - Die scheinbare Eindeutigkeit von Geschlecht". Online.

6. November 2013, Coloradio (Dresden), Interview zum Buch "Queer und (Anti-)Kapitalismus". Online.

10. September 2013, Die Welt: Wenn Männer Kinder kriegen; interviewt von Sabine Gundlach. Online (ähnlich in Berliner Morgenpost [online] und Hamburger Abendblatt [online]).

2. September 2013, Radio Corax (Halle), Interview zum Buch "Queer und (Anti-)Kapitalismus". Online.

29. August 2013, Chrismon - das evangelische Magazin: Weder Mann noch Frau - Damenbart und Männerbusen: Heinz-Jürgen Voß erklärt, warum die Einteilung in zwei Geschlechter Schaden anrichtet; Interview geführt von Hanna Lucassen. Chrismon, 9 (2013), S.7. Auch online: hier. (Reaktionen: Leser_innenbriefe / Kommentare / Antwort / Weitere 1 / Weitere 2)

24. Juli 2013, Deutschlandradio Kultur - Politisches Feuilleton, Beitrag "Anerkennung der vielfältigen Familienwirklichkeit ist zwingend". Online.

8. Juni 2013, e*camp / coloradio, Vortrag "Queer und Kapitalismuskritik". Radioversion: Online; ungekürzte Vollversion: online.

31. Mai 2013, MDR Figaro - Das Kulturradio, Interview zum Buch "Biologie & Homosexualität: Theorie und Anwendung im gesellschaftlichen Kontext", geführt von Sophia Geß. Online.

März 2013, UniqUe (Wien): "Dass es nur zwei Entwicklungswege gibt, ist unrealistisch", Interview geführt von Oona Kroisleitner. Online.

17. Dezember 2012, Radio Z Nürnberg, Interview zum Buch "Intersexualität - Intersex: Eine Intervention". Online.

17. September 2012, Interview bei fluter. Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung: "Die Sache mit dem Geschlecht - Der Biologe Heinz-Jürgen Voss über das Begehren der Geschlechter". Online.

März/April 2012, "He - She - It: In-Between (An interview with Dr. Heinz-Juergen Voss, Martin-Luther-University Halle-Wittenberg, Institute of the History and Ethics of Medicine)", von Yvonne Most. In: Some Magazine, Error, 3/2012: 74-80.

18. Januar 2012, Interview bei Deutschlandradio Kultur – Thema: Intersexualität: wenn Menschen weder männlich noch weiblich sind – Heute beginnt in Dresden die Tagung „Transgender und Intersex in Gesellschaft, Wissenschaft und Kunst“ Gespräch mt Dr. Heinz-Jürgen Voß.

September 2011, Wien, Die Standard: Geschlechtertheorien "Sex - Alles bio?" - Interview geführt von Ina Freudenschuß. Hier online.

Dezember 2010 / Januar 2011: "forum wissenschaft: Differenzforschung als Ideologie. Heinz-Jürgen Voß dekonstruiert Geschlecht aus biologischer Perspektive. Ein Interview von Bettina Enzenhofer", an.schläge. Mit freundlicher Zustimmung der Redaktion ist das Interview hier online.

>>> zur vollständigen Liste.

 

Vorträge (Auswahl):

Im Folgenden findet sich eine Auswahl an Vorträgen aus den vergangenen Jahren. Gern stehe ich für Vorträge und Workshops zur Verfügung. Themenvorschläge folgen weiter unten. Kontakt: E-mail.c

28.6.2013, 11. Interdisziplinärer SGA-Workshop in Uckerdorf-Niederkassel (veranstaltet von S. Zabransky, Institut für Pädiatrische Endokrinologie und Präventivmedizin): Intersexualität - Intersex: Eine Intervention.

19.6.2013, Universität Kassel, "Queerfeldein - Aspekte sexueller und vergeschlechtlicher Seinsweisen": Intersexualität - Intersex: Eine Intervention.

13.6.2013, AStA der Universität Erfurt: Interventionen gegen die deutsche "Beschneidungsdebatte".

5.6.2013, Universität des Saarlandes, Ringvorlesung "Gender überall!? Einführung in die interdisziplinäre Geschlechterforschung": Das Ein-Geschlechter-Modell der „modernen“ biologisch-medizinischen Wissenschaften.

2.5.2013, Kirchentag Hamburg: Podiumsdiskussion "Wie wird Geschlecht geprägt?".

15.4.2013, TU Ilmenau: Was ist Geschlecht - Biologie oder Erziehung?

25.1.2013, Universität Wien, Tagung "Körper. Identität. Geschlecht.": Geschlechternorm - Zweigeschlechtlichkeit.

6.12.2012, Europauniversität Viadrina Frankfurt/Oder, Interfakultärer Workshop 'Geschlecht und Gender' und Master- und Doktorandenkolloquium 'Differenz-, Gender-, Grenzstudien': "Making Sex" - auch biologisches Geschlecht ist gesellschaftlich gemacht.

4.12.2012, Science Café des Max Planck Institute of Molecular Cell Biology and Genetics: "Ein schwules Gen?".

23.11.2012, Universität Wien, Institut für Germanistik: "Kreuzungen: Medizin - politische Praxis - generierter literarischer Text".

26.10.2012, Représentation luxembourgeoise de la Commission Européenne et en coopération avec l‘Initiativ Liewensufank, Luxembourg; Congrès «Normativité de genre et corps intersexes»: "Données biologiques et problématiques intersexuées".

08.06.2012, Universität Tübingen, zur Studium-Generale-Reihe "Intersex – Herausforderungen im Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt und Ambiguität": "Intersexualität - Intersex: Eine Intervention".

21.05.2012, Universität Gießen: "Intersex – nach der parteiischen Stellungnahme des Deutschen Ethikrates ‚Intersexualität‘ ist weiteres Streiten notwendig".

24.04.2012, Universität Hannover, Reihe "Gender - Naturwissenschaften - Unterricht": "Vom Gen zum Genital? Die DNA sagt nicht die Entwicklung des Genitaltraktes voraus".

18.-20.01.2012, TU Dresden, Institut für Anglistik und Amerikanistik: Dresdner Tagung „Transgender und Intersex in Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft“.

11.01.2012, Frankfurt/Main, Cornelia Goethe Colloqium: "Vom Gen zum Genital? Neuere kritische Ansätze in den Lebenswissenschaften".

26.05.2011, Zürich, im Rahmen des "Off-Pride": "„Weiblichmännlich“, „männlichweiblich“ – historische und aktuelle biologische Geschlechtertheorien verweisen auf Gemeinsamkeiten zwischen „Frau“ und „Mann“ und auf viele Geschlechter".

25.05.2011, Basel, Vorlesung Naturwissenschaft und Geschlecht: "Making Sex: Die gesellschaftliche Herstellung biologischen Geschlechts".

15.03.2011, Innsbruck, Innsbrucker Gender Lecture 15, Vortrag: "Das Ein-Geschlechter-Modell der „modernen“ biologisch-medizinischen Wissenschaften". Kommentar von Dr. Heike Raab.

06.12.2010, Mainz, Vorlesungsreihe "Gender, Queer und Fetisch" des Schwulenreferates: "'Weiblichmännlich', 'männlichweiblich' - Historische und aktuelle Geschlechtertheorien."

10.11.2010, Greifswald, Vorlesungsreihe "Superwoman? Superman? - Visionen vom optimierten Leben" des IZFG der Uni Greifswald: "Das perfekte Geschlecht. Auf dem Weg in eine gerechte Gesellschaft."

26.10.2010, Berlin, Veranstaltungsreihe "Das Geschlecht in der Biologie: Anregungen zu einem Perspektivwechsel" der Zentralen Frauenbeauftragten und des Instituts für Humanbiologie der FU Berlin: "„Gene“ und DNA sagen eben nicht die Entwicklung eines „Genitaltraktes“ voraus..."

15.05.2010, München, 3. Trans*-Tagung München: "Queer Theory - Einführung.“

12.05.2010, Hamburg, Vortragsreihe Jenseits der Geschlechtergrenzen der AG Queer Studies: "Biologisches Geschlecht ist gemacht – und das in vielfältigen Ausformungen".

21.04.2010, Marburg, Universität: "Das Geschlecht der Gleichen. Enstprechungen und Gleichheit von Mann und Frau in biologischen Geschlechtertheorien".

15.12.2009, Kassel, Autonomes FrauenReferat der Universität Kassel: "Kein Geschlecht oder viele - Dekonstruktion aus bio-medizinischer Sicht".

14.05.2009, Leipzig, Podiumsdiskussion "Perspektiven emanzipativer Biologiekritik" (zusammen mit mit Dr. habil Kerstin Palm, Moderation Prof. Dr. Ortrun Riha) im Rahmen der "Gender-Kritik"-Veranstaltungsreihe des Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung, Input: "Konstruktivismus und Dekonstruktion."

03.05.2009, München, 2. Trans*-Tagung München: "Queer Politics - Einführung.“ und "Kein Geschlecht oder viele - Geschlecht ist gemacht.“

20.03.2009, Frankfurt/Main, Graduiertenkonferenz "Future(s) of Critical Theory": "Dichotome biologische Geschlechterdifferenz in biologischer Kritik."

13.06.2008, Berlin, Berlin 08 Festival (Jugend macht Politik): „Mehr als nur überdrüssige Klischees – konstruierte Geschlechterrollen in der Gesellschaft“ (Podiumsdiskussion, zusammen mit Marion Herz, Daniela Wentz, André Wendler (alle Uni Weimar)).

10.11.2007, Stuttgart, Universität Stuttgart-Hohenheim, 13. Fachtagung des Arbeitskreises Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit (AKGG-FNZ): "Konstituierung von "Geschlecht" in modernen biologisch-medizinischen Wissenschaften. Ausgangspunkt Hermaphroditismus."

08.10.2007, Hannover, Universität, Doktorandinnenseminar: "Das differenzierte Geschlechterverständnis der Antike."

22.09.2007, Berlin, RAW-Tempel, Konferenz queer leben: "Geschlechterkonstruktionen in Biologie und Medizin -Ausgangspunkt "Hermaphroditismus"."

07.06.2007, Leipzig, Deutsches Literaturinstitut der Universität Leipzig, in der Veranstaltungsreihe "Gender-Kritik – Normierung als Zwang?": "Biologisierung, Pathologisierung, Normalisierung: Zweigeschlechtlichkeit in Biologie und Medizin."

15.11.2006, Universität Chemnitz, Rote Hochschulgruppe: "queer theory: Gibt es das biologische Geschlecht?"

06.10.2006, Göttingen, lesBiSchwule Kulturtage: "Crashkurs Queer".

10./11.07.2005, Zwickau, Wochenendseminar von Jugendbildungswerk und Giro e.V.: "Queer: Theorie und Praxis".

08.06.2005, Leipzig, CSD: "## Queer politics ## zwischen kritischer Theorie ## und praktischer (Un)Möglichkeit ##"

11./12.12.2004, Jugendbildungswerk Sachsen: "Queer – Einführung in einen radikalen Ansatz von Arschfickern, Schlampen, Heten und anderen Ludern. Die Gleichstellung aller Lebensweisen."

26.11.2004, Universität Göttingen: "Queer politics – zwischen Citizenship und radikalen Aktionen, zwischen Dekonstruktion und Konstruktion".

23.11.2004, Universität Freiburg, "Die Geschlechterdekonstruktion aus biomedizinischer Perspektive".

02.10.2004, Schloss Oberau, Niederau bei Dresden: "Queertheorien, der Weg durch das Durcheinander?"

23.-25.05.2003, Oberursel, Frankfurt/Main, Mitorganisation des Multiplikatorinnentrainings: "Queer zwischen Theorie und Praxis – Multiplikatorinnentraining für queer, Lebensweise und Identität"

 

Referate-Angebot

Gern stehe ich für Inputs bei Workshops und für Referate zur Verfügung - Kontakt: E-mail. Unter anderem die folgenden Themen für Vorträge / Inputs / Workshops sind möglich:

- Biologisch-medizinische Geschlechtertheorien und ihre gesellschaftliche Herstellung

- Die Auslöschung geschlechtlicher und sexueller Pluralität / Ambiguität seit der europäischen Moderne

- Genetik des Geschlechts - Übergang von Präformation hin zu Prozessdenken

- Gleichheitstheorien des Geschlechts in Biologie und Medizin

- Intergeschlechtlichkeit: Nach der Stellungnahme des Deutschen Ethikrates ist weiteres Streiten erforderlich

- Interventionen gegen die deutsche "Beschneidungsdebatte"

- Evolution: Die Evolutionstheorie Charles Darwins und ihre Rezeption in der Ersten Frauenbewegung

- Biologie & Homosexualität: Die Genese des Homosexualitäts-Diskurses

- Epigenetik und Homosexualität: Die Genese des Homosexualitäts-Diskurses

- Forschungen zu "Homosexualität": Keimdrüsen- und Hormonforschung, Genetik, Neurobiologie, Evolutionsbiologie

- Biologische Theorien zu Homosexualität - Forschungs- und Anwendungsinteressen

- Feministische (Natur-)Wissenschaftskritik

- Queer theory / Queer politics / Queere Bewegungsgeschichte

- Queer & Kapitalismuskritik: Gerechte Gesellschaft gestalten

- Queer-feministische Kapitalismuskritik

- Geschichte - Theorie - Ethik der Medizin (u.a. zu Diversity / Organspende / Sozioökonomische Faktoren)